Aufbau

Die Jahrgangsstufen 11, 12 und 13 sind jeweils in zwei Halbjahre aufgeteilt.

Die Jahrgangsstufe 11 bildet die Einführungsphase. In ihr werden die Schülerinnen und Schüler mit den Unterrichtsfächern, den methodischen Anforderungen und den Leistungsanforderungen in der Oberstufe vertraut gemacht. In der Jahrgangsstufe 11 werden alle Pflicht- und Wahlfächer in Grundkursen mit 3 Stunden, die neu einsetzende Fremdsprache mit 4 Stunden unterrichtet. In einigen Fächern sind schriftliche Arbeiten („Klausuren“) Pflicht, in weiteren können Klausuren geschrieben werden.

Die Jahrgangsstufen 12 und 13 bilden die Qualifikationsphase, das heißt, die hier erbrachten Leistungen bestimmen die Zulassung zur Abiturprüfung und gehen überwiegend in die Noten auf dem Abiturzeugnis ein.

In der Jahrgangsstufe 12 werden die Schülerinnen und Schüler in zwei Fächern als Leistungskursen unterrichtet (jeweils 5 Stunden); die anderen Fächer des Pflicht- und Wahlbereichs werden wie bisher dreistündig unterrichtet. Am Ende des 12. Jahrgangs haben die Schülerinnen und Schüler unter bestimmten Voraussetzungen einen weiteren Schritt in ihrer Schullaufbahn genommen:  den schulischen Teil der Fachhochschulreife, der in Verbindung mit einem einjährigen Praktikum zum Studium an einer Fachhochschule berechtigt.

Die Jahrgangsstufe 13 bereitet Schülerinnen und Schüler nun unmittelbar auf das Abitur vor. Die schriftlichen und mündlichen Prüfungen finden am Ende des 13. Jahrgangs statt. Das Zentralabitur wird an allen Schulen in NRW zur selben Zeit mit den selben Aufgaben abgelegt.

Während der gesamten Dauer der Oberstufe werden die Schülern bei allen Wahlen und sonstigen Entscheidungen von Beratungslehrern/innen sowie der Oberstufenleitung intensiv beraten und betreut.

Copyright © 2015. All Rights Reserved.